So säen Sie Ihren Rasen frisch an

Der perfekte Rasen ist ein sicheres Zeichen für einen schönen Garten. Doch viele Menschen kämpfen damit, in ihrem Garten die richtige Balance zwischen Gras, Pflanzen und anderen Bodendeckern zu finden. Wenn Sie dieses Problem vermeiden wollen, sollten Sie beim Ansähen von Rasen, neben der richtigen Auswahl von Rasensamen, einige weitere Dinge beachten.
Tipp: Wir bieten drei verschiedene Sorten Rasensamen an: Eine Luxus-Zierrasenmischung, die für einen dichten, feinen und ganzjährig schönen Rasen sorgt. Eine Zierrasenmischung mit Deutschem Weidelgras gemischt mit Rot-Schwingel. Sowie eine spezielle Rasenmischung für Greens, die sich am besten für Golfgreens eignet.

Dieser Artikel zielt darauf ab, Ihnen alle Informationen zu geben, die Sie über die Aussaat von Rasen benötigen, damit Sie endlich das gewünschte satte Grün für Ihren Garten erreichen können!
 
Das Aussehen eines Rasens ist für viele Hausbesitzer ein wichtiger Aspekt. Die Art des Rasens, die Sie wählen, kann das Aussehen und die Haptik beeinflussen, hat aber auch einen Einfluss darauf, wie lange Ihr neuer Rasen hält, bevor er gepflegt oder durch frischen Rasen ersetzt werden muss. Zum Beispiel: Hochwertige Saatgutmischungen wachsen langsamer als billigere, um ein dichteres Blätterdach zu schaffen, das dem Unkrautwuchs besser widersteht; das bedeutet, dass weniger Saatgut pro Quadratmeter benötigt wird, was den Preis im Vergleich zu anderen Optionen wie der Verlegung von Rollrasen direkt auf dem Boden relativiert. Dies sind alles Aspekte, die man in Betracht ziehen sollte, wenn Ästhetik eine große Rolle bei der Entscheidungsfindung spielt!

Wann ist die beste Zeit um Rasen zu säen?

Im Frühjahr ist es wichtig, Grassamen zu säen, damit sie gut anwachsen können, bevor der Sommer beginnt. Graspflanzen brauchen viel mehr Wasser in ihren Wurzeln, wenn sie jung sind und nur Zeit für eine Wachstumsperiode haben. Das bedeutet, dass Sie sie so früh im Jahr wie möglich aussäen sollten, da ab Juni die Temperaturen zu hoch sind, sodass der Rasen nicht überlebt, wenn Sie nicht in entsprechende Pflege investieren.
 
Somit ist das Anlegen eines Rasens das ganze Jahr über möglich, allerdings ist es wichtig, die Temperatur im Auge zu behalten. Wenn Sie junge Pflanzen haben wollen, die die sommerlichen Hitzewellen überstehen, dann stellen Sie sicher, dass Sie nicht während der kalten Wintermonate säen, in denen die Bodentemperaturen unter 10 Grad Celsius bleiben und eine Keimung weniger wahrscheinlich ist.
 
Die beste Zeit für die Aussaat von Rasensamen wäre ab April oder Mai, da es dann noch etwas Frost geben kann, so dass Ihre Samen nicht sofort abgetötet werden, wenn sie aus dem Boden kommen.

Wenn Sie im Sommer Ihren Rasen neu pflanzen oder auffrischen wollen, achten Sie darauf, dass der Boden feucht ist und regelmäßiges Gießen das Wachstum fördert. Für optimale Wachstumsbedingungen legen Sie Ihr Aussaatdatum auf Ende August bis September, wenn die Temperaturen in der Regel milder sind und die Niederschlagsmengen zunehmen.
 
Wenn Sie in diesem Sommer pflanzen wollen, aber mehr Zeit als nur Juni-August für die Keimung der Samen benötigen - warten Sie bis Ende August oder Anfang September! Die Temperaturen sind dann angenehm genug, dass neu gepflanzter Boden ohne große Probleme routinemäßig bewässert werden kann, und es gibt auch reichlich Regen, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass es in nächster Zeit Schwierigkeiten mit dem Graswachstum geben könnte.

Anleitung zum Rasen säen in 7 Schritten

  1. Boden durcharbeiten und säubern
  2. Fläche begradigen
  3. Boden anwalzen
  4. Verteilen der Rasensamen
  5. Einharken der Rasensamen
  6. Rasen walzen
  7. Bewässerung des frisch gesäten Rasens

1. Boden durcharbeiten und säubern

Um Rasen oder Rollrasen zu säen, muss die Fläche frei von Unkraut sein. Dies kann erreicht werden, indem man den Boden mit einem Spaten gut durcharbeitet, was mühsam und zeitaufwendig ist. Mit einer Motorhacke ist diese Arbeit schnell erledigt, allerdings müssen Sie sich vorher eine solche für einen Tag bei einem Gerätehändler ausleihen, sollten Sie selbst keine besitzen. Sammeln Sie anschließend Wurzeln und größere Steine ein, bevor Sie eine mindestens 10 cm dicke Schicht Bausand darüber streuen, damit der Boden Ihres Gartens nach der Aussaat nicht hart wie Zement wird (1 Kubikmeter pro zehn Meter). Die Mühe lohnt sich, denn Rasengräser wachsen viel besser, wenn etwas lockere Erde vorhanden ist, außerdem haben Sie später nicht mit Moos oder Unkraut zu kämpfen.

2. Fläche begradigen

Um den Boden zu ebnen, muss er vor der Aussaat von neuem Rasen gepflügt werden. Wenn Sie einen breiten Holzrechen verwenden, eignet sich dieser ideal zum Einebnen und zum Erstellen einer gleichmäßigen Ebene. Seien Sie dabei besonders aufmerksam, denn unebene Flächen führen dazu, dass sich später Wasser in Vertiefungen sammeln kann!

3. Boden anwalzen

Für einen gleichmäßigen und schönen Rasen müssen Sie mit einer ebenen Fläche beginnen. Nach der ersten groben Einebnung schieben Sie die Rasenwalze einmal über Ihren zukünftigen Garten - dies hilft, eventuelle Hügel oder Dellen im Untergrund abzuflachen, die nach dem Aufbau aus Erde entstanden sind (oder wenn es allgemein auffälligere Unebenheiten gibt). Verwenden Sie wieder einen großen Holzrechen, um das, was durch das Walzen eingeebnet wurde, wieder etwas aufzulockern damit später darauf Gras gesät werden kann!

4. Verteilen der Rasensamen

Für einen gut aussehenden Rasen müssen Sie sicherstellen, dass die Samen gleichmäßig verteilt werden. Füllen Sie den Behälter mit so viel Saatgut, wie für die vorgesehene Fläche benötigt wird, und verteilen Sie es dann mit einem leichten Schwung manuell auf einer gleichmäßigen Fläche, wobei Sie gleichzeitig vermeiden, dass zu viel Samen bei z.B. zu starkem Wind weggeweht wird. Sollten Sie noch keine Erfahrung damit gemacht haben, lohnt es sich in einem kleineren Bereich zu üben, bevor Sie die gesamte Fläche mit Grassamen einstreuen und eventuell ungleichmäßige Rasenflächen entstehen.

5. Einharken der Rasensamen

Kratzen Sie Ihre frisch gesäten Rasensamen mit der Holzharke vorsichtig längs und quer ein, damit sie später nach dem Walzen einen guten Kontakt zum Boden haben, besser vor dem Austrocknen geschützt sind und so zuverlässig keimen können. Die Harke stellt zudem sicher, dass die jungen Pflanzen später mit ausreichenden Nährstoffen versorgt werden.

6. Rasen walzen

Nach der Aussaat wird der zukünftige Rasen noch einmal in Längs- und Querrichtung gewalzt, damit die Grassamen eine gute Bodenhaftung haben. Wenn Ihr Boden bei Trockenheit leicht verkrustet, sollten Sie ihn zusätzlich mit feiner Blumenerde abdecken oder sogar nur gießen, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

7. Bewässerung des frisch gesäten Rasens

Nachdem Sie Ihren Rasen gesät und gewalzt haben, schließen Sie einen Schwingregner an. Stellen Sie ihn so ein, dass das Wasser die gesamte Fläche der Rasensämlinge bedeckt. Beregnen Sie bei trockenem Wetter alle vier Tage kurz für etwa zehn Minuten oder seltener, je nach Bedarf. Das Besprühen ist besonders wichtig während und kurz nach der Keimung, wenn die empfindlichen neuen Wurzeln in trockenem Klima am empfindlichsten gegen Austrocknung sind!

Pflege nach dem Ansäen des Rasens

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass bei lehmigen Böden eine Bewässerung alle zwei bis drei Tage und 20 Liter pro Quadratmeter ausreichend ist. Um sicherzustellen, dass Ihre Graswurzeln gut in den Boden einwachsen und in den Folgejahren weniger anfällig für Trockenheit sind, ist es wichtig, dass Sie tief wässern (bis zur Spatentiefe).
 
Tipp: Sie können abschätzen, wie viel Wasser Sie benötigen, indem Sie einen Regenmesser aufstellen!
 
Wenn Sie zum ersten Mal neues Gras pflanzen, ist es wichtig, geduldig zu sein und zu warten, bis die Grashalme gewachsen sind. Sobald sie etwa acht bis zehn Zentimeter hoch sind, mähen Sie sie, damit Ihr Rasen die ganze Saison über eine gesunde Höhe zwischen fünf und sechs Zentimetern behält! Sie sollten auch Dünger zur Hand haben, denn sobald Sie Ihren frischen Rasen das erste Mal mit dieser Einstellung gemäht haben (ungefähr acht Wochen nach der Pflanzung), wird regelmäßiges Düngen dafür sorgen, dass der Rasen den ganzen Sommer über üppig wächst. Die Wurzeln sollten sich in kürzester Zeit festsetzen; dann wird es dank eines einfachen Routine-Pflegeplans wie dem unseren keine kahlen Stellen oder widerspenstigen Flecken mehr auf Ihrem Grundstück geben!
Share on

Ähnliche Artikel

Spindelmäher sind die beste Wahl für echte Rasenliebhaber
Swardman info
Spindelmäher sind die beste Wahl für echte Rasenliebhaber
Spindelmäher sind etwas für echte Rasenliebhaber. Wenn Sie den schönsten und pflegeleichtesten Rasen in Ihrem Viertel haben wollen, dann ist ein Spindelmäher genau das Richtige für Sie! In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie den besten Spindelmäher für Ihre Bedürfnisse finden und warum sie so hervorragend für Ihren Rasen sind.  
Die wichtigsten Informationen für das Vertikutieren Ihres Rasens
Swardman info
Die wichtigsten Informationen für das Vertikutieren Ihres Rasens
Rasen fühlt sich immer so viel besser an, nachdem er vertikutiert wurde. Das liegt daran, dass es die Oberfläche von Stroh und Moos befreit und dafür sorgt, dass Ihr Rasen von tief unten bis zur äußeren Schicht gesund bleibt. Der Rasen sollte trocken sein, bevor Sie mit diesem Vorgang beginnen - andernfalls riskieren Sie, über nasse Klumpen sowie verdichteten Boden zu laufen, was zu einem schlechten Ergebnis führt! 
Bodenleben und seine Bedeutung für den Rasen
Swardman info
Bodenleben und seine Bedeutung für den Rasen
Der Frühling steht vor der Tür, die Temperaturen steigen und der Boden erwacht zu neuem Leben. Was ist das Bodenleben eigentlich? Lässt es sich stimulieren? Beides sehr ähnliche Fragen mit verschiedenen Antworten. Eine dieser Antworten lautet: Bacillus subtilis (Heubazillus).